Austrian Micro Data Center

Eine neue Anlaufstelle für Mikrodaten

Seit dem 01.07.2022 können Wissenschafter*innen österreichischer Forschungseinrichtungen einen Antrag stellen, um (kostenpflichtigen) Zugriff auf Mikrodaten der Statistik Austria zu erhalten. Die neue Anlaufstelle dafür ist das Austria Micro Data Center.

Die verfügbaren Mikrodatensätze sind im Katalog des AMDC zu finden. Die Verwendung der anonymisierten Daten ist auf wissenschaftliche Zwecke beschränkt. Wissenschafter*innen erhalten dafür, nach erfolgreichem Antrag, einen gesicherten Onlinezugang (Remote Access).

 

Ablauf des Antrags für Zugänge auf Mikrodaten für Forschungsvorhaben

Die Universität Wien ist eine beim AMDC akkreditierte Forschungseinrichtung. Forschende mit einem Dienstverhältnis zur Universität Wien können Anträge stellen, um Datenzugang für ihre Forschungsvorhaben zu erhalten.

1. Zunächst ist eine Registrierung bei der Statistik Austria notwendig. Dort kann ein Antrag gestellt werden.

  • Für die Antragstellung verlangt die Statistik Austria den Nachweis eines aufrechten Dienstverhältnisses mit der Universität Wien.

2. Für Forschungsvorhaben muss jede:r beteiligte Forscher:in technisch-organisatorische Maßnahmen (TOMs bzw. dieses Fomular) unterschreiben.

  • Für die Prüfung der Einhaltung der TOMs und Durchführbarkeit des Forschungsvorhabens in Räumlichkeiten der Universität ist die jeweilige Fakultät verantwortlich.
    • Die TOMs sind vom jeweiligen Dekanat und allen beteiligten Wissenschafter:innen zu unterschreiben.
    • Zur Bestätigung der Erfüllung der technisch organisatorische Maßnahmen (TOMs) bzgl. Räumlichkeiten wenden Sie sich an die jeweilige zuständigen Dekanate bzw. Zentrumsbüros.
  • Für die technische Einrichtung der Geräte ist der ZID der Universität Wien verantwortlich.

3. Wird das Forschungsvorhaben von der Statistik Austria akzeptiert, erstellt diese ein Angebot, welches gemäß den Unterschriftenregelungen der Universität freigegeben wird (Dekanat oder Rektorat). Beachten Sie, dass alle Antragsvoraussetzungen erfüllt sein müssen und dass die Erstellung des schriftlichen Angebots inklusive Kostenkalkulation durch die Statistik Austria bis zu einen Monat dauert. 

4. Auf der Grundlage des von Universität und Statistik Austria akzeptierten Angebots wird ein Vertrag erstellt. Dieser ist wieder gemäß der Unterschriftenregelung der Universität Wien freizugeben.

5. Jedes Projektmitglied erhält einen (kostenpflichtigen) Zugang via einer virtuellen Desktop Infrastruktur (VDI) mit der Software VMware Horizon Client. Zusätzlich ist der Zugang durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung gesichert.

Sollten an einem Forschungsvorhaben mehrere Institutionen beteiligt sein, müssen alle Institutionen akkreditiert sein und die Lead-Institution beantragt den Datenzugang. Beim Antrag können dann weitere Wissenschafter*innen anderer Institutionen durch die Lead-Organisation freigeschaltet werden.

Kontaktstellen

Gesetzliche Grundlage

§17 (Abs. 3 und 4), §31 (Abs. 8 Z 10, 9 und 13) Bundesstatistikgesetz
§38b Forschungsorganisationsgesetz (FOG)
Amtsgeheimnis gemäß §310 StGB.

WWTF Call: Forschung mit quantitativen Daten

Der WWTF hat den Pilotcall "Forschung mit quantitativen Daten" im Themenbereich Empirische Sozialwissenschaften ausgeschrieben. Der Call richtet sich an Forscher*innen von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ein Forschungsprojekt (Dauer: 2 bis 4 Jahre) auf der Basis großer Datensätze zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen durchführen wollen. Die Finanzierung der Zugänge zu Daten des AMDC ist in diesem Zusammenhang möglich.

  • Deadline für Short Proposals: 6. Oktober 2022 - 14 Uhr CET
  • Deadline für Full Proposals (nach Einladung): 15. Februar 2023 - 14 Uhr CET

Bei Fragen wenden Sie sich an: Forschungsservice